Aconcagua Expedition

Der Aconcagua mit seinen 6962m, ein Bergriese aus vulkanischem Material, obwohl selbst kein Vulkan, liegt in der Provinz Mendoza, nahe der chilenischen Grenze ist der höchste Berg Argentiniens und zugleich auch der höchste Berg ausserhalb Asiens. Ein abwechslungsreiches Gipfelziel für alle die einmal ganz hoch hinaus wollen.

 

Besonderes:

  • Mit seinen 6962m der höchste Berg des amerikanischen Kontinents
  • Einer der 7 Summits
  • Besteigung über die Normalroute mit 2 Hochlager
  • Kleingruppe von max. 7 Gäste pro Bergführer
  • Gipfelpermit Kosten inklusive
  • Leitung durch Schweizer Bergführer mir Expeditionserfahrung

 

Hier können Sie ein detailiertes Programm dieser einmalig schönen Expedition bestellen. Per e-mail (hier klicken) oder per Telefon (+41 41 878 12 59) direkt bei uns anfordern!

 

Reisedaten

Angebot Nr.: 14/401
Reisedatum: 04. - 24. Januar 2014
Leitung: René Planzer, pat. Bergführer Montanara Bergerlebnisse
Preis: CHF 8,900.00 (CHF 8,700.00 bei Buchung vor 30. Juni 2013)
Gruppengrösse: 5 - 7
Anmeldetermin: 31. August 2013
Frühbucherrab.: 30. Juni 2013
Buchen: Diese Reise kann nicht via Homepage gebucht werden. Bitte kontaktieren Sie das Montanara Büro per e-mail (hier klicken) oder Telefon +41 41 878 12 59 und fordern ein Detailprogramm mit Anmeldeformular an.

 

Expeditionsprogramm

1. Tag Flug Schweiz - Madrid - Santiago de Chile. Flug von Zürich Kloten nach Madrid. Weiterflug nach Santiago de Chile.
2. Tag Ankunft in Santiago de Chile - Weiterflug nach Mendoza - Transfer Hotel. Ankunft am Morgen in Santiago de Chile und Weiterflug nach Mendoza, die Weinmetropole Argentiniens. Transfer und Bezug des Hotels im Stadtzentrum.
3. Tag Ruhetag in Mendoza mit Stadtbesichtigung. Gemütlicher Tag in der Stadt mit Erledigung der Aconcgaua Permit Formaitäten.
4. Tag

Minibusfahrt Mendoza (800m) - Los Puquios (2670m). Fahrt nach Los Puquis. Den Nachmittag benötigen wir zur Vorbereitung und dem Zusammenstellen der persönlichen Ausrüstung.

5. Tag Transfer Los Puquios (2670m) - Puente del Inca (2720m) - Confluencia (3450m). Kurze Fahrt nach Puente del Inca. Erste Etappe zum Confluencia Camp, unserem ersten Lagerplatz.
6. Tag Akklimatisationstour zur Südwand des Aconcagua (4200m). Am Fuss der riesigen 3000m hohen Aconcagua-Südwand zu stehen gehört mit Sicherheit zu einem der Höhepunkte dieser Reise.
7. Tag Confluencia (3450m) - Plaza de Mulas (4367m). Wir setzen unseren Anstieg bis zum Basislager, dem Plaza de Mulas fort.
8. Tag Ruhetag im Basislager Plaza de Mulas (4367m). Akklimatisieren bedeutet sich langsam an die Höhe zu gewöhnen. Viel Ruhe und Erholung angesagt ist.
9. Tag Akklimatisationstour zum Cerro Bonete (5004m). Wir besteigen zur Akklimatisation den Cerro Bonete (5004m) und kehren danach wieder zum Basislager zurück. Dem Körper Zeit geben ist nun besonders wichtig.
10. Tag Akklimatisationstour Basislager (4267m) - Lager I (Canada, 4900m) - Basislager (4367). Tour zum Lager I welches auch als «Canada» bekannt ist. Abstieg zum Basislager.
11. Tag Ruhetag im Basislager Plaza de Mulas (4367m). Wir nehmen uns nochmals einen Tag Zeit um uns zu erholen und unsere Kräfte für den Aufstieg zu sammeln.
12.  Tag Basislager (4367m) - Lager II (Nido de Condores, 5400m). Es geht los! Mit unserem persönlichen Material bepackt steigen wir vorbei am Lager I bis zum Lager II. „Vogelnest“ heisst das Nido Lager, und die Aussicht, die wir von diesem Lager aus geniessen dürfen, ist wirklich spektakulär! Un unsere erste Nacht in einem Hochlager.
13. Tag Lager II (Nido de Condores, 5400m) - Lager III (Colera, 6000m). Wenn das Wetter passt, steigen wir heute auf ins Colera Lager auf, um dort die letzte Nacht vor dem Gipfeltag zu verbringen.
 14. Tag Lager III (Colera, 6000m) - Gipfel des Aconcagua (6962m) - Abstieg ins Lager II (5400m). Route: Aufbruch zwischen 05.00 und 06.00 Uhr morgens, je nach vorherrschenden Verhältnissen. Den guten Wegspuren folgend, and den weissen Steinen vorbei erreichen wir bald die Aufstiegslinie der Normalroute. Beim kleinen Holzhüttchen (Independecia) auf rund 6400 m machen wir Rast. Anschliessend Aufstieg zur Krete von wo aus der Weg in die Querung bis zur Canaleta gut einsehbar ist. Es folgt eine lange Querung, die je nach Schneeverhältnisssen mehr oder weniger anspruchsvoll ist. Am Fusse der Canaleta liegt wiederum ein idealer Rastplatz, den wir nutzen bevor wir uns an den letzten Teil der Route wagen. Ohne klettern zu müssen geht es aufwärts durch die berühmte Canaleta, die kurz unter dem Gipfel endet. Nach den obligaten Gipfelfotos machen wir uns wieder auf den Abstieg über die Aufstiegsroute, packen im Lager III unser Material zusammen und steigen bis ins Basislager Plaza de Mulas (4367m) ab.
15.+16. Tag 2 Reservetage. Es braucht ein wenig Glück, um diesen hohen Berg der, ständig den Winden ausgesetzt ist, gleich im ersten Anlauf besteigen zu können. Es wäre schade, wenn man den Berg nicht besteigen könnte, nur weil zu wenig Zeit zur Verfügung steht.
17. Tag Ruhetag im Basislager beim Plaza de Mulas (4367m). Wir erholen uns von den Strapazen des hoffentlich erfolgreichen Gipfeltages und lassen es uns gut gehen.
18. Tag

Plaza de Mulas (4367m) - Puente del Inca (2720m) - Minibusfahrt - Los Puquios (2670m). Heute steht uns ein langer Marsch bevor. Er führt uns nach Puente del Inca (2720m) von wo wir mit einem Minibus nach Los Puquios zurückgebracht werden.

19. Tag Minibusfahrt Los Puquios (2670m) - Mendoza (800m). Nun verlassen wir Los Puquios, unser Ausgangspunkt nach der Besteigung des Aconcagua, in Richtung der „Weinmetropole Argentiniens“, Mendoza.
20. Tag Flug Mendoza - Santiago de Chile - Madrid - Schweiz. Wir haben den ganze Tag Zeit, um die Stadt zu besichtigen, man ist schliesslich nicht jeden Tag in Mendoza! Unser Flugzeug in die Heimat startet erst am Abend. Flug von Zürich Kloten nach Madrid. Weiterflug nach Santiago de Chile.
21. Tag Ankunft in der Schweiz. Nach einem kurzen Stop in Madrid, Weiterflug nach Zürich Kloten. Abschied und individuelle Heimreise.