Nächste Touren

Wanderung mit Gletscherpassage: Urner Alpenkranz 2.0, Etappe 39, Kröntenhütte - Glatt Firn - Schlossberglücke - Spannorthütte - Stäfeli (1-Tag)

Von: Do, Aug 17, 2017 bis: Do, Aug 17, 2017
No.235
Kosten: CHF .00

Zuhinterst im Erstfeldertal öffnet sich eine grossartige Naturarena. Auf der Nordseite werfen die eigenwillig geformten Sunnigstöcke bizarre Schattenrisse in den Himmel. Archaisch thront der breite Rücken des Schlossbergs über den senkrechten Plattenfluchten und halbkreisförmig umrahmt wird der Hintergrund des Tales vom weiten Gletscher des Glatt Firns. Unter dem gespaltenen Gipfel des Krönten liegt die geschützte Hochmoorlandschaft des Ober- und Fulensees. Dazwischen steht über den gletschergeschliffenen Gneisplatten die komfortable Kröntenhütte.
 
Besonderes: Das "Urner Alpenkranz live"- Team wird von einem Montanara Bergerlebnisse Bergführer begleitet. Die Teilnahme an der Wanderung ist GRATIS. (Die Plätze sind sehr begrenzt!) Die Bergführerkosten wurden freundlicherweise durch den Verein Urner Wanderwege übernommen!

 

Programm

1.Tag
Wir treffen uns um 08.00 Uhr bei der Kröntenhütte (1903m). Nach der Begrüssung durch den Bergführer starten wir die 39. Etappe des Urner Alpenkranzes. Kurz nach der Hütte lassen wir den Obersee links liegen und wandern Richtung Oberseemanndli hinauf. Vor dem letzten Aufschwung zweigt die Route links gegen den Grat, dem er bis zum Steinmannli auf dem Graw Stock (2456m) folgt und über glattgeschliffene Felsen und Firnfelder den Gletscher erreicht, ca. 2.5 Std. Vor uns liegt der weite Gletscher des Glatt Firns. Eine faszinierende Hochgebirgswelt umgibt die Route. Senkrecht fallen die Steilwände des Schlossbergs in die Tiefe, und die verwitterten Türme der versprengten Spannortgruppe vermitteln ein einmaliges Bergerlebnis. Wir wandern angeseilt zwischen dem Grossen Spannort und Schwarzstöckli zum auffällig gelblichroten Dolomitgestein der Schlossberglücke (2627m), ca. 1.5 Std. Der Blick hinunter ins östliche Erstfelder- und westliche Engelbergertal ist einzigartig schön. Der nun folgende, teils steile Abstieg, führt uns vorbei an der mächtigen Schlossberg-Südwestwand zur rustikalen, wunderschön gelegenen Spannorthütte (1954m) die sich gerade im Umbau befindet, ca. 1.5 Std. Wir wandern folge dessen weiter abwärts bis zum Berggasthaus Stäfelialp (1392m), ca. 1.5 Std. Wanderzeit ca. 7 Std. 
 

Allgemeine Informationen

Top. Karte: LK 1:25'000 Blatt 1191 Engelberg, 1192 Schächental
 
Versicherungen: Eine ausreichende Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmer.
 
Leistungen im Tourpreis inbegriffen: Führung durch unsere Bergführer.
Nicht inbegriffen: Getränke, Lunch, Reisespesen, Übernachtungs- und Halbpensionskosten in den Berghütten sowie allfällige Taxi- und Mietkosten.
 

Benötigte Ausrüstung

  • Teleskop Wanderstöcke *
  • Bedingt steigeisenfeste Bergschuhe oder feste Trekkingschuhe
  • Anseilgurt mit 1 HMS - Karabiner *
  • Steigeisen (angepasst und mit Antisnow!) *
  • Kleiner Rucksack
  • Übliche warme Wanderbekleidung (Mehrschichtenprinzip)
  • Wetterschutz Jacke (Wind- und wasserfest / atmungsaktiv) (Gore Tex)
  • Wetterschutz Hose (Wind- und wasserfest / atmungsaktiv) (Gore Tex)
  • Warme Mütze
  • Sonnenhut
  • Dünne Handschuhe
  • Warme Handschuhe
  • Wandersocken (2 Paar)
  • Reservewäsche (wenig)
  • Evtl. persönliche Medikamente
  • Sonnencrème, Lippenschutz
  • Gute Sonnenbrille
  • Zwischenverpflegung
  • Getränk
  • Evtl. Fotoapparat

Die mit einem Stern* gekennzeichneten Ausrüstungsgegenstände können bei uns gemietet werden.

null

  • Anforderung ●●
  • Kondition: 6-7 H pro Tag/Etappe
  • Teilnehmer: 1-7
  • Bergführer: Oswald Tschümperlin
  • Übernachtung: --
  • Weiterempfehlen
 

Touren

 

Anforderungen

●●

Technisch mittel

Diese Wanderung ist technisch einfach bis mittel. Das heisst: Das Gelände ist vorwiegend einfach und mässig steil. Sehr kurze steile Stellen können vorkommen. Die Wege und Wegspuren, die wir auf dieser Wanderung begehen, sind stellenweise im steilen und etwas exponierten Gelände (vorwiegend T2 einige Stellen T3 bis T4 nach SAC Skala). Gute Trittsicherheit ist Voraussetzung. Auf dem Gletscher wandern wir angeseilt und mit Steigeisen, dies erfordert jedoch keine speziellen alpintechnischen Kenntnisse. Kondition für Gebirgswanderungen bis 6 Stunden wird vorausgesetzt.