Nächste Touren

Alpine Wanderung mittel: Faszinierendes Bergell – vom Malojapass nach Bondo (4 Tage)

Von: Do, Jul 12, 2018 bis: So, Jul 15, 2018
No.223
Kosten: CHF 950.00

Liebliche Kastanienwälder, malerische Dörfchen, gewaltige Granitwände und imposante Felsnadeln: Das ist das Bergell. Auf anspruchsvollen Gebirgspfaden wandern wir vom Maloja-Pass ins Fornotal, über den Pass da Casnil Sud ins Albignatal, und über den Pass Cacciabella Sud in das wilde Bondascatal hinunter nach Bondo im Bergell.

Besonderes: Faszinierendes Bergell. Herausfordernde Pfade in einer grandioses Bergwelt.

 

Programm

1.Tag Wir treffen uns um 11.50 Uhr bei der Postauto Haltestelle Cad'Maté, auf dem Malojapass (Postauto Bahn-hof St. Moritz ab um 11.11 Uhr). Über Weideland, durch den Wald und vorbei am schönen Cavloc-See wandern wir auf guten Wegen hinein ins Fornotal. Nach ca. 2.5 Std. erreichen wir den Fornogletscher und schon bald unser heutiges Ziel, die Fornohütte (2574m). Wanderzeit ca. 4.5 Std.
2.Tag Nach einem kurzen Abstieg überqueren wir den Fornogletscher (2360m). Mächtig dominieren hinten im Tal die gewaltigen Nordflanken des Monte Sissone, der Torrone und der Cima di Castello. Recht steil führt uns der Gebirgspfad hinauf zum Pass da Casnil Sud (2941m). Herrlich öffnet sich unser Blick ins Albignatal und auf die bekannten Kletterberge des Bergells. Talwärts wandern wir weiter zur sehr schön gelegenen Albig-nahütte (2336m). Wanderzeit ca. 7 Std.
3.Tag Ein kurzer Abstieg führt uns hinunter zum Albigna-Stausee (2163m). Über die gewaltige Talsperre dieses Stromlieferanten wechseln wir hinüber auf die andere Seite des Albignatals. Hoch über dem See traversieren wir die Osthänge des Piz Cacciabella und steigen hinauf zum Pass Cacciabella Sud (2897m). Der letzte kurze Teil im Auf- und Abstieg ist teilweise mit Ketten und Leitern gesichert. Steil führt der Pfad hinunter ins wilde Val Bondasca zum heutigen Ziel, der Sciorahütte (2118m). Wanderzeit ca. 8 Std.
4.Tag Die eindrückliche Nordflanke des Piz Cengalo, wo sich im 2017 gewaltige Felsabbrüche ereignet haben, sowie die Nordkante des ebenso eindrücklichen Piz Badile sind sehr gut ersichtlich, und begleiten uns beim Abstieg hinunter durchs Val Bondasca, wo die Spuren des Naturereignisses noch immer allgegenwärtig sind. Nach ca. 3 Std. Abstieg erreichen wir Bondo (823m) im Bergell. Um ca. 12.00 Uhr beenden hier unsere erlebnisreiche Wanderung durch die wilden Täler des Bergell. Anschliessend individuelle Heimreise.

 

 

Allgemeine Informationen

Top. Karten: LK 1:50'000 Blatt 278 Monte Disgrazia

Unterkunft und Essen: Übernachtung im Lager mit Halbpension in der Forno-, Albigna-, und Sciorahütte SAC. Die Zwischenverpflegung für die Touren müssen Sie selber mitbringen. Der Marschtee ist im Preis inbegriffen und wird in den Berghütten abgegeben. 

Versicherungen: Eine ausreichende Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmer. Eine Annullationskostenversicherung ist für diese Tour obligatorisch. Falls Sie keine eigene Versicherung haben, können wir Ihnen eine Jahresversi-cherung (Reiseversicherung Intertours der AXA Winterthur) anbieten. Bitte unbedingt bei der Anmeldung angeben. Sie erhalten dann mit der Touren Bestätigung das entsprechende Formular. Die Police und Prämienrechnung erfolgt direkt von der AXA Winterthur.

Leistungen im Tourpreis inbegriffen: Führung durch unsere Bergführer sowie Übernachtung mit Halbpension und Marschtee in den Berghütten.
Nicht inbegriffen: Übrige Getränke, Lunch, Reise- und Transport- sowie allfällige Taxispesen. Wenn Sie nicht Mitglied im SAC oder in einem anderen Alpenverein ohne Gegenrecht sind, bezahlen Sie in den Hütten einen Übernachtungsaufpreis von ca. CHF 10.-- pro Nacht.

 

Benötigte Ausrüstung

  • Teleskop Wanderstöcke *
  • Bedingt steigeisenfeste Bergschuhe oder feste Trekkingschuhe
  • Rucksack
  • Übliche warme Wanderbekleidung (Mehrschichtenprinzip)
  • Wetterschutz Jacke (Wind- und wasserfest / atmungsaktiv) (Gore Tex)
  • Wetterschutz Hose (Wind- und wasserfest / atmungsaktiv) (Gore Tex)
  • Jacke oder Fleece (zB. Softshell Jacke / atmungsaktiv)
  • Leichte Hausschuhe
  • Wanderhose (zB. Softshell Hose / atmungsaktiv)
  • Warme Mütze
  • Stirnband / Buff
  • Sonnenhut
  • Dünne Handschuhe
  • Thermounterwäsche (zB. Merino Unterwäsche)
  • Wandersocken (2 Paar)
  • Reservewäsche (wenig)
  • Toilettenartikel
  • Evtl. persönliche Medikamente
  • Sonnencrème, Lippenschutz
  • Gute Sonnenbrille
  • Zwischenverpflegung
  • Taschenmesser
  • Trinkflasche für Marschtee (wenn möglich Thermos)
  • Stirn- oder Taschenlampe mit vollen Batterien
  • Hüttenschlafsack (Empfehlung: Seide)
  • Ohropax
  • Kleine Apotheke (Heftpflaster, elast. Binde etc.)
  • SAC- oder Alpenvereinsausweis (sofern Mitglied)
  • Halbtax-Abonnement oder GA (sofern vorhanden)
  • Geld für Transporte und Getränke / Snacks etc.
  • Evtl. Fotoapparat
  • Evtl. Feldstecher
  • Evtl. Regenschutz / Regenponcho
  • Evtl. Kleiner Regenschirm

Die mit einem Stern* gekennzeichneten Ausrüstungsgegenstände können bei uns gemietet werden.

Teleskopwanderstöcke können bei uns gemietet werden.

Mietpreis: Teleskopwanderstöcke 12.--

Bitte bestellen Sie Ihr Mietmaterial gleich bei der Anmeldung oder bis spätestens 3 Tage vor Kursbeginn im Büro von Montanara. Telefon: +41 41 878 12 59 / Mail: info@montanara.ch

Der Bergführer wird Ihnen das bestellte Mietmaterial zum Treffpunkt mitbringen. Die Mietkosten können am Ende des Kurses bar beim Bergführer bezahlt werden.

  • Anforderung ●●
  • Kondition: 8 H+ pro Tag/Etappe
  • Teilnehmer: 5-8
  • Übernachtung: Forno-, Albigna- und Sciorahütte
  • Weiterempfehlen
 

Touren

 

Anforderungen

●●

Technisch mittel

Diese Wanderung ist technisch mittel. Das heisst: Die Wege und Wegspuren die wir auf dieser Wanderung begehen, sind stellenweise im eher steilen und exponierten Gelände (vorwiegend T3 einige Stellen T4 nach SAC Skala). Gute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist Voraussetzung. Exponierte Stellen sind mit Ketten oder Seilen abgesichert. Wenn nötig wird Sie der Bergführer zusätzlich mit einem Seil sichern, dies er-fordert jedoch keine alpintechnischen Vorkenntnisse. Wir erwarten vom Teilnehmer Kondition für Gebirgswanderungen bis 8 Stunden.